Archiv des Autors: kerscher

Start in die Zukunft

Verabschiedung der Abschlussklassen

ÔÇ×Start in die ZukunftÔÇť ÔÇô Mutig in den n├Ąchsten Lebensabschnitt

B├╝rgermeister Herr Werner Sch├Ąfer zu Gast bei Abschlussfeier der 10. Klassen der Mittelschule Ulrich Schmidl ÔÇô Mittlerer Schulabschluss als Weltraummission

Die Schulfeier zu Ehren der 65 Abschlusssch├╝ler der Mittelschule Ulrich Schmidl am Abend des 20. Juli, zu der die Eltern und zahlreiche Ehreng├Ąste geladen waren, stand unter dem Motto ÔÇ×Start in die ZukunftÔÇť. W├Ąhrend man einerseits auf die bisherige Schulzeit als die Ausbildungszeit auf 4 Raumschiffen zur├╝ckblickte, stand nat├╝rlich der aktuell erreichte mittlere Schulabschluss als Anlass zur Freude im Mittelpunkt. Die Abschlusssch├╝ler blicken mit Optimismus in die Zukunft, da sie entweder in den gew├╝nschten Ausbildungsberuf gehen oder weiterf├╝hrende Schulen wie die FOS oder das Gymnasium besuchen werden.

Nach einer Tanzvorf├╝hrung von Sch├╝lerinnen der 5. Klasse er├Âffnete die Schulleiterin Frau Andrea Obermeier mit ihrem Gru├čwort die Feier. Dem Motto der Feier entsprechend verglich sie die Herausforderungen des Alltags f├╝r die jungen Menschen mit den zu bestehenden Abenteuern in der Kultserie Star Trek. Man m├╝sse gar nicht ins Weltall, beim Leben auf der Erde gebe es gen├╝gend Herausforderungen auf dem weiteren Lebensweg. Frau Oberneier begl├╝ckw├╝nschte die erfolgreichen Absolventen zu ihrem Schulabschluss und wies auch auf die ├╝berdurchschnittlichen Leistungen der 4 Jahrgangsbesten hin. Gesamtnote 2 erreichten insgesamt 17 Sch├╝ler.

Im Anschluss an eine weitere Tanzeinlage der 5. Klassen sprach der 3. B├╝rgermeister Herr Werner Sch├Ąfer auch im Namen des Oberb├╝rgermeisters und des Stadtrats seine Gl├╝ckw├╝nsche zum erfolgreichen mittleren Schulabschluss aus. Er erkl├Ąrte, er halte nicht viel von dem Motto ÔÇ×Ned gschimpft is globt gnuaÔÇť, sondern wolle im Gegenteil ein gro├čes Lob f├╝r die von den Sch├╝lern erbrachte Leistung aussprechen. F├╝r die Zukunft gab er den jungen Menschen mit auf den Weg, zwar nach Freiheiten zu streben, dabei aber immer auch die Gemeinschaft und die damit verbundenen Pflichten im Auge zu haben und zu erkennen, dass die Grenze der eigenen Freiheit bei der Einschr├Ąnkung der Freiheit anderer beginnt. Sch├Ąfer betonte, dass man Freiheit und Demokratie nicht verspielen d├╝rfe.

Der Elternbeirat wurde durch Frau Spendel und Frau Kattinger vertreten. Sie begl├╝ckw├╝nschten die Abschlusssch├╝ler ebenfalls zu ihrer Leistung, die sie trotz des ungl├╝cklichen Umstands der Pandemie erzielt haben. Zum Abschied gaben sie den Jugendlichen gute W├╝nsche f├╝r die weitere Reise durchs Leben mit: Ein Boot aus Mut, ein Mast aus Vertrauen, ein Segel aus Hoffnung und ein Meer aus Tr├Ąumen.

Die 1. Sch├╝lersprecherin und die Klassensprecher der 10. Klassen stellten heraus, dass f├╝r die Sch├╝ler┬á besonders der gute Zusammenhalt der beiden Klassen positiv war. Als besondere Erlebnisse, die ihnen in unvergesslicher Erinnerung bleiben w├╝rden, nannten sie die diversen Ausfl├╝ge und die Abschlussfahrt zum Gardasee in der 10. Jahrgangsstufe. Nicht zuletzt h├Ątten sie nat├╝rlich auch viel gelernt und seien gut auf die Abschlusspr├╝fung vorbereitet worden.

Die Reden wurden aufgelockert durch musikalische Einlagen und t├Ąnzerische Darbietungen der Jazztanzgruppe der Schule. Zur Zeugnisausgabe blickten die Klassenleiterinnen Frau Irmgard Gerbl, Frau Brigitte Ott, Frau Michaela Venus und Frau Corinna Deringer als Kommandantinnen der 4 parallel fliegenden Raumschiffe mit kurzen Ausschnitten aus dem Funkverkehr zwischen ihnen auf die letzten beiden Schuljahre zur├╝ck, die Sch├╝lern und Lehrern in guter Erinnerung bleiben w├╝rden.

Die 4 besten Absolventen wurden noch einmal besonders geehrt mit einem zus├Ątzlichen kleinen Geschenk. Es handelte sich dabei um Raquel Andrei (M10V2a), Lea Lindemann (M10b), Shela Mader (M10b) und Vanessa Mihm (M10V2a).

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den anschlie├čenden Sektempfang durch den Elternbeirat.

 

Schulleiterin Andrea Obermeier, Corinna Deringer, Vanessa Mihm (M10V2a), Michaela Venus, Raquel Andrei (M10V2a), Brigitte Ott, Shela Mader (M10b), Irmgard Gerbl

(von links nach rechts)

Materialkombinierte Werkst├╝cke

Kerzenst├Ąnder aus Metall und Kunststoff

Die Technikgruppe der M8 a/b von Frau Grundl stellte einen Kerzenst├Ąnder aus Kunststoff und Metall her. Im Bereich Technisches Zeichnen wurde die Bema├čung neu eingef├╝hrt, um die Einzelteile des Kerzenst├Ąnders zu bema├čen, sodass die Sch├╝lerInnen auf Grundlage ihrer Zeichnung das Werkst├╝ck herstellen. Wiederkehrende Elemente im Bereich Werken stellten das S├Ągen, die Kantenbearbeitung beider Materialien sowie das Bohren mit dem Forstner- und Universalbohrer dar. Neue Lerninhalte waren das Treiben einer Schale aus Kupfer und das Gewindeschneiden.

 

Beim Treiben wird aus einem flachen, runden Metallteil (Ronde) eine Schale geformt. Durch leichte Hammerschl├Ąge mit einem Treibhammer wird die Schale hergestellt.

Mithilfe des Befestigungsgewindes werden die Einzelteile miteinander verbunden. Sie k├Ânnen bei Bedarf auch wieder auseinandergebaut werden. Die Sch├╝lerInnen fertigten ein Innengewinde in Metall und Kunststoff fachgerecht an und stellten die Unterschiede beider Materialen fest: Je weicher das Material und je gr├Â├čer das Gewinde, desto leichter l├Ąsst sich das Gewinde schneiden. Au├čerdem testeten die Sch├╝lerInnen zwei M├Âglichkeiten: die herk├Âmmliche, eher ├Ąltere Methode mit Vor-, Mittel- und Fertigschneider, bei der das Gewinde in drei Schritten geschnitten wird sowie die maschinelle Methode, bei der das Gewinde in einem Schritt mit dem Einschnittschneider hergestellt wird. Letztere M├Âglichkeit erfordert jedoch vor allem bei h├Ąrteren Materialien (hier: Stahl) einen gewissen Erfahrungswert, weshalb es zur Hinf├╝hrung und zur Steigerung der fachlichen Fertigkeit notwendig ist, erst die drei Schritte anzuwenden. Zur Verbindung wurde das M8-Au├čengewinde in Messing geschnitten.

Das Design der Kunststoff- oder Metallplatte wurde selbstst├Ąndig entworfen. Bei beiden Materialien sollte nach dem S├Ągen eine sauber bearbeitete Kante erreicht werden, bei der keine Verletzungsgefahr besteht. (ÔÇ×entgratete KantenÔÇť)

Folgende Ergebnisse sind entstanden:

Lena Schuller ausgezeichnet

Ehrenamtliches Engagement

Rund 230 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aller Schularten wurden von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo in der M├╝nchner Residenz f├╝r ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Unter ihnen auch Lena Schuller von der Mittelschule Ulrich Schmidl. Sie setzt sich als ausgebildete Wertebotschafterin und Sch├╝lersprecherin vorbildhaft f├╝r die Belange der Schulgemeinschaft ein. Zum Dank gab es neben einer Urkunde eine Medaille als Zeichen der Anerkennung.

Bild: Schulleiterin Andrea Obermeier, Lena Schuller und Verbindungslehrer Markus Anzinger (v.l.)

Welttag des Buches

Ich schenke dir eine Geschichte

Deutschlandweit wird am UNESCO-Welttag des Buches ein gro├čes Lesefest gefeiert. Bereits zum 27. Mal verschenkten Buchhandlungen rund um diesen Tag das Welttagsbuch ÔÇ×Ich schenk dir eine GeschichteÔÇť. Ziel dieser Aktion ist es, die 5. Kl├Ąssler*Innen mit spannenden Geschichten f├╝r das Lesen zu begeistern.

Die Buchhandlung Rupprecht ├╝bergab den Sch├╝ler*Innen nicht nur das Buch und zahlreiche R├Ątselaufgaben hierzu, sondern berichtete u. a. auch ├╝ber die Aufgaben einer Buchhandlung, Rekorde verschiedenster B├╝cher und wie ein Buch entsteht.

Der geschenkte Roman „Volle Fahrt ins AbenteuerÔÇť von der Autorin Katharina Reschke handelt von Elani und ihrem Cousin Flo. Die Kinder verbringen die Ferien auf dem Aussteigerhof von Oma Sanne in Brandenburg. Doch anstelle von Ziegenmist und Langeweile erwartet sie ein spannender Roadtrip bis nach Usedom. Werden es die Abenteuerlustigen ganz ohne technische Hilfsmittel bis ans Meer schaffen? Unsere 5. Klassen freuen sich schon, diese Frage bald beantworten zu k├Ânnen.

    

Sch├╝lerleistungsschreiben an der MSUS

Top Leistungen erreicht

45 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Mittelschule Ulrich Schmidl haben im Rahmen des Unterrichtsfaches Wirtschaft und Kommunikation am diesj├Ąhrigen Bayerischen Sch├╝lerleistungsschreiben des Bayerischen Stenografenverbandes unter Leitung des Fachoberlehrers Bernhard Geitz teilgenommen. Insgesamt nahmen am Wettbewerb ca. 500 Schulen teil, welcher vom Bayerischen Staatsministerium f├╝r Unterricht und Kultus ausdr├╝cklich empfohlen wurde.

In der Disziplin ÔÇ×Texterfassung am PCÔÇť erzielten sie dabei ausgezeichnete Ergebnisse. Binnen zehn Minuten musste mit dem erlernten Zehn-Finger-System ein unbekannter Text erfasst werden. Drei Sch├╝ler erreichten die Leistung ÔÇ×hervorragendÔÇť, was einer Arbeit mit ÔÇ×nullÔÇť Fehlern entspricht. 10 Sch├╝ler erhielten die Note ÔÇ×einsÔÇť.

Ein Teil der Teilnehmer nach der Urkundenverleihung durch Rektorin A. Obermeier und FOL B. Geitz

Klasse M7 in der Handwerkskammer

Wir bereiten uns aufs Berufsleben vor

Nachdem wir am 06. und 07. M├Ąrz 2023 bereits zur sogenannten ÔÇ×PotentialanalyseÔÇť in der Handwerkskammer waren, verbrachten wir vom 17. bis 21. April 2023 eine weitere Woche dort, um uns einen Einblick in verschiedene Berufe zu verschaffen.

Die Potentialanalyse bestand aus handlungsorientierten Aufgaben, deren Schwerpunkt in der Beobachtung ├╝berfachlicher Kompetenzen (soziale, personale, methodische und berufs-├╝bergreifende) lag, z.B. einen Stern sauber ausmalen, ein Auto mit einem Skalpell sauber ausschneiden oder eine Wohnung f├╝r eine 4er-WG einrichten und einen Putzplan erstellen.

            

W├Ąhrend der ÔÇ×PraxiswocheÔÇť durften wir uns dann in f├╝nf Berufsfeldern ausprobieren: Bau (Vogelhaus bzw. Werkzeugkiste aus Holz gebaut; gemauert), Elektro (ein Verl├Ąngerungskabel selbst hergestellt), Metall (ÔÇ×Mensch-├Ąrgere-dichÔÇť-Spiel/M├╝hle aus Aluminium hergestellt), Nahrung (Baguette belegt, Obstt├Ârtchen hergestellt) und Friseur (an einem Modellkopf mit Locken-wicklern ge├╝bt).

                        

Es war eine erlebnisreiche und interessante Woche mit tollen und freundlichen Ausbildern. Wir freuen uns schon auf die zweite Woche im Juni. Hierzu mussten wir uns am Ende der ersten Woche f├╝r drei Berufsfelder entscheiden, damit sich jeder Sch├╝ler individuell weiterentwickeln kann.

Klasse M7 zu Besuch in der Stadtbibliothek

Die Reise um die Welt

Wir, die Klasse M7a, verbrachten am 31.03.2023 mit unserer Klassenlehrerin einen Vormittag in der Stadtbibliothek Straubing, um uns auf ÔÇ×Die Reise um die WeltÔÇť zu begeben. Jedes 2er- bzw. 3er-Team w├Ąhlte f├╝r sich ein Land aus (Brasilien, Island, Gro├čbritannien, Russland, China, Italien und ├ägypten) und bekam anschlie├čend zwei Arbeitsbl├Ątter mit Aufgaben dazu. Anschlie├čend mussten wir Informationen mithilfe von Tablets, B├╝chern und dem Computer (z.B. Munzinger-Archiv, Online-Brockhaus) finden, diese bearbeiten, bewerten (Informationsbewertung) und am Ende der Klasse pr├Ąsentieren. Es war ein informativer Vormittag, der uns sehr viel Spa├č gemacht hat.

Besuch von Koch Sebastian V├Âlkl

Kochen wie die Profis

Im Rahmen des Projektes ÔÇ×Praxis an MittelschulenÔÇť durften wir Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen des Faches Ern├Ąhrung und Soziales der 10. Jgst. gemeinsam mit dem Koch Sebastian V├Âlkl ein besonderes Men├╝ zubereiten.

Als Vorspeise gab es panierten Bergk├Ąse mit Apfel/Preiselbeer Chutney und Salat mit Aprikosendressing. Die Hauptspeise war H├Ąhnchenbrust, gef├╝llt mit getrockneten Tomaten, dazu Selleriep├╝ree und Blumenkohl, serviert mit zweierlei So├čen.

V├Âlkl Sebastian berichtete uns Interessantes von seinem Restaurant Jedermann in Stra├čkirchen. Bei der Zubereitung der Speisen verriet er uns einige Tipps und Tricks: Arbeitsschritte wie H├Ąhnchenbrust f├╝llen, Gem├╝se putzen und karamellisieren, Nockerl formen, p├╝rieren, braten und vieles mehr erkl├Ąrte Sebastian V├Âlkl sehr anschaulich. ├ťber das Verfeinern von Speisen lernten wir besonders viel beim Abschmecken der So├čen und des Dressings. Ebenso beim Anrichten der Speisen hatte er einige hilfreiche Tipps f├╝r uns. Am tollsten fanden wir aber seine Profimesser, welche wir auch zum Schneiden verwenden durften.

Der Vormittag verging wie im Flug und das Men├╝ schmeckte k├Âstlich.

Spende an die MSUS

Freudige ├ťberraschung f├╝r die Sch├╝ler der Mittelschule Ulrich Schmidl. Finanzberater Herr Leiminger von der Sparkassenfiliale Straubing – Ostpreu├čische Stra├če ├╝berreichte Rektorin Andrea Obermeier einen symbolischen Scheck ├╝ber 250 Euro. Die Spende wird im Rahmen der Lesereise f├╝r die Autorenlesungen der 5./6. und 8. Klassen mit Anja Janotta und Heiko Wolz verwendet.

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sowie die Schulleitung freuten sich sehr ├╝ber die Unterst├╝tzung und bedankten sich herzlich.

Jetzt geht die Party los!

Faschingsfeier der Grund- und Mittelschule US

Wenn der Drache mit dem Zauberer zu Macarena tanzt, dann feiern die Sch├╝ler*innen und Lehrer*innen der GS und MS Ulrich Schmidl mit den Eltern vom Elternbeirat gemeinsam Fasching.

Am Unsinnigen Donnerstag fand eine Faschingsparty im Pausenhof der Grundschule statt. Die drei 5. Klassen der Mittelschule und ihre Lehrkr├Ąfte erhielten eine Einladung zum gemeinsamen Feiern. In Zusammenarbeit mit flei├čigen Eltern wurde einiges auf die Beine gestellt und so konnte man nicht nur kreative, sondern auch sehr lustige Verkleidungen bewundern. Dazu gab es Spiele, Musik, Tanz, bunte Luftballons, leckere Krapfen – und nat├╝rlich jede Menge Spa├č. Die Party endete mit einer Polonaise durch den Schulhof in die Klassenzimmer.