Aktuelles Hygienekonzept

Hygienekonzept der MS Ulrich Schmidl

Gültig ab  03.04.2022

        Personen, die

  1. mit dem Corona-Virus infiziert sind oder Symptome aufweisen,
  2. in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer infizierten Person hatten (unbedingt Absprache mit dem Gesundheitsamt),
  3. die einer Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen die Schule nicht betreten.

Unterrichtsbetrieb an den Mittelschulen

 Es findet Präsenzunterricht in vollständigen Lerngruppen statt.

Die regelmäßigen Testungen für Schülerinnen und Schüler werden zunächst im bisherigen Umfang fortgeführt. Dies gilt sowohl für Pool- als auch für Selbsttests.

Verpflichtend 3x pro Woche Teilnahme an einem Selbsttest!

Für nicht geimpfte und nicht genesene Schülerinnen und Schüler ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht etc. nur mit Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich. (Alternativ ein PCR-Test vor höchstens 48 Stunden oder PoC-Antigentest vor höchstens 24 Stunden durch med. Personal. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.)

Genesene Schüler nehmen für 28 Tage (nach PCR-Testergebnis positiv) nicht an den Testungen in der Schule teil (Ausnahme: tägliche Testung nach einem Coronafall in der Klasse)

Hygienemaßnahmen:

  1. Der Zutritt zum Schulgelände ist Lehrkräften und sonstigen an den Schulen tätigen Personen sowie Schulfremden nur möglich, wenn sie geimpft, getestet und genesen sind („3G“).
  2. Ab dem 3. April entfällt für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, sonstige an den Schulen tätige sowie schulfremde Personen die Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude (einschl. Begegnungsflächen und Räumen, die von schulischen Ganztagsangeboten und der Mittagsbetreuung genutzt werden).

Das Tragen der Maske in geschlossenen Räumen, v.a. auf Begegnungsflächen, wird ausdrücklich empfohlen!

  1. Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten, wo immer möglich.
  2. regelmäßig 20 – 30 Sekunden Hände waschen
  3. Einhalten der Husten- und Niesetikette
  4. Verzicht auf Körperkontakt und Vermeiden des Berührens von Augen, Nase und Mund
  5. Verwendung von Desinfektionsmitteln und regelmäßige Oberflächenreinigung (Handkontaktflächen)
  6. Lüften: mindestens alle 45 Min. intensives Lüften, je nach CO2-Konzentration
    sofern der CO2-Gehalt nicht durch CO2-Ampeln bzw. Messgeräte überprüft wird – zusätzlich alle 20 min. Stoß- oder Querlüftung bzw. Einsatz von Luftfilteranlagen.
  7. gemeinsame Nutzung von Gegenständen im Unterricht vermeiden – bei gemeinsamer Nutzung von Gegenständen gründliches Waschen der Hände vor und nach der Nutzung
  8. möglichst nur ein Schüler befindet sich in den sanitären Einrichtungen
  9. im Klassenzimmer feste Sitzordnung
  10. eine Durchmischung von Klassen sollte vermieden werden, daher feste Gruppen Empfehlung: Partner- und Gruppenarbeit im Rahmen der Klasse bei Einhaltung des jeweiligen Mindestabstands und konstanten Teammitgliedern und Maske.
  11. Kommen Schüler verschiedener Klassen einer Jahrgansstufe in einzelnen Fächern bzw. im Wahlunterricht zusammen, ist eine blockweise Sitzordnung der Teilgruppen zu beachten;
  12. Zuordnung von Zonen für feste Gruppen / Klassen auf dem Pausenhof (entfällt nach den Osterferien)
  13. besondere Hygienevorschriften im Musik- sowie im Fachunterricht (Belehrungen durch die jeweiligen Lehrkräfte)
  14. Maskenpflicht auch weiterhin im Schul- bzw. Stadtbus.

 weitere Anmerkungen:

  1. mehrtätige Schülerfahrten sind nach den Osterferien wieder erlaubt.
  2. Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, zu denen auch die lehrplangemäßen Betriebspraktika gehören, dürfen stattfinden.
  3. Innerhalb des Schulgeländes, ggf. auch unter Einbeziehung von externen Partnern und Experten, können Maßnahmen zur Berufsorientierung unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m und der übrigen Vorgaben des Rahmenhygieneplans ebenfalls durchgeführt werden.
  4. Schüler/innen, die die Corona-Warn-App nutzen, dürfen ihr Handy nach Absprache in der Schultasche eingeschaltet lassen (lautlos!)
  5. Schulveranstaltungen mit Freizeit- und Kulturcharakter sind wieder erlaubt.
  6. Quarantäne:
    Unverändert muss sich zunächst die positiv getestete Person in Isolation begeben. Die Gesundheitsämter überprüfen die Situation und ordnen die Quarantäne für die Kontaktpersonen an.