Sag beim Abschied leise Servus


Nach 42 Dienstjahren: Verabschiedung der Förderlehrerin Frau Schimpfhauser in der Mittelschule Ulrich Schmidl

Am Mittwoch, den 27. Juli 2022 wurde die seit 42 Jahren an der Mittelschule Ulrich Schmidl tĂ€tige Förderlehrerin Frau Edeltraud Schimpfhauser in den Ruhestand verabschiedet. Frau Andrea Obermeier, die Schulleiterin, begrĂŒĂŸte unter anderem die EhrengĂ€ste, Herrn Konrad Rieder als Vertreter des Schulamtes, Herrn Bernd Vogel als Personalratsvorsitzenden der Stadt Straubing, die ehemalige Koordinatorin fĂŒr Kinder beruflich Reisender der Regierung von Niederbayern, Frau Danuta Ruhland, die ehemalige Koordinatorin der Regierung der Oberpfalz fĂŒr Kinder beruflich Reisender, Frau Holzer sowie die Seminarleiterin der FörderlehrkrĂ€fte, Frau Wintermeier.

Frau Obermeier wĂŒrdigte die TĂ€tigkeit von Frau Schimpfhauser als Sicherheitsbeauftragte, als Leiterin des SchĂŒlerchores und der AG Schulspiel, ihr Engagement bei der Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek, der Ausbildung von Lesepaten und der Organisation des Lesewettbewerbs. DarĂŒber hinaus bedankte sie sich auch fĂŒr den Einsatz von Frau Schimpfhauser fĂŒr das Schulleben und das kollegiale Miteinander im Haus.

Schulamtsdirektor Konrad Rieder wies in seiner Rede auf die gelungene Zusammenarbeit mit Frau Schimpfhauser wĂ€hrend seiner Zeit als Lehrer und spĂ€ter als Schulleiter der Mittelschule Ulrich Schmidl hin und betonte dabei besonders ihre Geradlinigkeit, ihr Organisationstalent bei Projekten und Feiern und ihr großes Herz und VerstĂ€ndnis  fĂŒr die Anliegen der SchĂŒler.

„Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.“ Mit diesem Zitat von Albert Einstein bedankte sich Frau Wintermeier zusammen mit den niederbayerischen Koordinatoren und Bereichsleitern fĂŒr Frau Schimpfhausers Arbeit als Koordinatorin fĂŒr die Ausbildung und Fortbildung von FörderlehrkrĂ€ften und ihre Leistungen als Bereichsleiterin fĂŒr Kinder beruflicher Reisender.

Neben musikalischen Untermalungen wie dem Schlager „Sag beim Abschied leise Servus“ sorgten SchĂŒler der 5. Klassen der Mittelschule Ulrich Schmidl mit der AuffĂŒhrung der Ennstaler Polka und der Kuckuckspolka sowie SchĂŒler der 7. Klasse mit einer Jongliervorstellung fĂŒr das Rahmenprogramm.

Warum das ausgewĂ€hlte Abschiedsgeschenk der Kollegen, ein Elefant aus Granit, aufgrund des Symbolcharakters so ganz besonders zu Frau Schimpfhauser passt, erklĂ€rte die von ihr zuletzt ausgebildete FörderlehreranwĂ€rterin Frau Hierl. Der Elefant steht fĂŒr sozialen Zusammenhalt, Weisheit und hinterlĂ€sst einen großen Fußabdruck, der nur schwer von einem anderen auszufĂŒllen ist. Außerdem symbolisiert er Wohlstand und GlĂŒck, Dinge also, die das Kollegium Frau Schimpfhauser fĂŒr ihren weiteren Lebensweg wĂŒnscht.

Zum Abschluss blickte Frau Schimpfhauser auf ihre 4 Dekaden seit 1980 in Ulrich Schmidl zurĂŒck und erinnerte sich an persönliche Höhepunkte ihrer TĂ€tigkeit wie Preise und Auszeichnungen fĂŒrs Schultheater, die DurchfĂŒhrung und Leitung des 5-jĂ€hrigen Austausches mit argentinischen SchĂŒlern der Deutschen Privatschule Utz Schmidl in Cordoba als einziger außereuropĂ€ischer Austausch einer Hauptschule und ihr Einsatz fĂŒr die Einrichtung der MS Ulrich Schmidl als StĂŒtzpunktschule fĂŒr Zirkus- und Schaustellerkinder. Sie bedankte sich beim Kollegium fĂŒr die gute Zusammenarbeit und die gelungene Abschiedsfeier.