Johanna Fränkel zur Wertebotschafterin ausgebildet

Werte machen Schule

Herbert Püls, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Johanna Fränkel (MS Ulrich Schmidl). Foto: StMUK/Andreas Gebert

25 Schülerinnen und Schüler aus allen wei­terführenden Schularten Niederbayerns, die im Rahmen der Initiative „Werte machen Schule“ des Bayerischen Kultusministeri­ums zu Wertebotschafterinnen und -bot­schaftern ausgebildet wurden, erhielten am 01.02.2019 bei einer feierlichen Veranstal­tung in Kelheim ihre Urkunden aus der Hand von Ministerialdirektor Herbert Püls.

Wertebotschafterinnen und Wertebotschafter aus Niederbayern – Abschlussveranstaltung am 01.02.2019 in der Jugendherberge Kelheim in Ihrlerstein. Von links nach rechts: Helmut Haller, Konrektor der Mittelschule Ulrich Schmidl, Johanna Fränkel, Stefan Gruber, Verbindungslehrer am Anton-Bruckner-Gymnasium, Maibritt Zantop, Regina Houben, Realschuldirektorin an der Jakob-Sandtner-Realschule, Benedikt Sklenarz, Herbert Püls, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Foto: StMUK/Andreas Gebert

Johanna Fränkel von der Mittelschule Ul­rich Schmidl wurde aus einer großen Anzahl an Bewerbern ausgewählt und verbrachte mit 24 Schülerinnen und Schülern  eine Woche in der Jugendherberge Kel­heim/Ihrlerstein, die von Wertemultiplikatoren beglei­tet und unterstützt wurden. Die Schülerinnen und Schüler erwarben in ihrer Ausbildung Basiskompeten­zen zur Wertebildung und -erziehung, zur Kommunikationsfähigkeit und zur Teamführung und gestalteten gemeinsam schülerorientierte Module zur Wertebildung z. B. für Projekttage und -wochen, Schulfeste und Schulungen der Klassensprecherinnen und -sprecher.

In einer abschließenden Feierstunde dankte Ministerialdirektor Herbert Püls den jugendlichen Wertebotschafterinnen und -botschaftern für ihr großes Engagement und ihre Bereitschaft, diese verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgabe zu übernehmen: “Gemeinsame Werte stiften Zusammenhalt. Gelebte Werte sind für unser Miteinander unverzichtbar. Vielen Dank, dass Ihr Euch bei der Wertebildung so aktiv einbringt!” Er erklärte: “Mit der Initiative ‘Werte machen Schule’ stärken wir die Werteerziehung an den bayerischen Schulen und setzen mit einer Wertebildung von Schülern für Schüler neue Impulse. Unser Ziel ist es, dass sich junge Menschen aktiv für ein respektvolles und verantwortungsvolles Miteinander in unserer Gesell­schaft engagieren. Die jugendlichen Wertebotschafterinnen und -botschafter leisten dabei einen wichtigen Beitrag.” Die erworbenen Kompetenzen sollen sie nun auch an ihren Schulen zum Wohle der Schulgemeinschaft einsetzen. “Dadurch helfen sie mit, ein gewinnbringendes und gutes Mit- und Füreinander an den Schulen vor Ort zu gestalten”, so Ministerialdirektor Püls.